404 Team Not Found — Glaciskickers

Veröffentlicht von

Zusammenfassung

Die Hallensaison der Wilden Liga Ulm ist offiziell gestartet. Am vergangenen Samstag trafen im „Soccer me loco“ in Senden die Neueinsteiger 404 Team Not Found auf die Glaciskickers, die ihre einjährige Ligazugehörigkeit zu feiern hatten – und nicht nur das. Die Favoriten um Teamkapitän Salvador entschieden den Auswärtsauftakt klar und deutlich mit 3:23 für sich. Dabei wirkte es in Halbzeit eins lange so, als könnten die 404er sehr gut mithalten und auf ihre Chancen hoffen. Zwar endeten die ersten 35. Minuten bereits mit 0:7 aus Sicht der Gastgeber, jedoch stellten sie die Räume für die spielstarken Glaciskickers gut zu und die Favoriten damit vor eine Aufgabe, derer sie sich annahmen. Die Lösung bestand, nicht verwunderlich, aus Distanzschüssen die in der Halle, wegen der eingeschränkten Sicht des Torhüters und einer damit verbundenen (noch) kürzeren Reaktionszeit, oft nur sehr schwer zu halten sind und so zu den ersten Eintragungen auf dem Ergebnisbrett führten. Die 404er standen danach weiter ganz solide, kamen aber selbst zu selten zum Abschluss und scheiterten in den wenigen Situationen am fehlenden quäntchen Glück oder am Schlussmann Max der Glaciskickers.

Die strahlenden Sieger des Spiels – Glaciskickers
„Unsere Spieler kamen zu selten in Abschlussposition – wir hätten uns viel häufiger Chancen erarbeiten müssen…“, so Kapitän Creazy nach dem Spiel und fügte weiter an „…aber wenn dann der Gegner schon bald zweistellig führt und du kein Selbstvertrauen tanken kannst, wird es einfach immer schwerer noch dagegen zu halten.“ Und wie das im Fußball nunmal ist, rächt sich das. Auf der anderen Seite spielten die Torerfolge den Glaciskickers schließlich in die Karten, sie stellten sich taktisch auf die Ausrichtung des Liganeulings ein und öffneten die bis dahin gut zugestellten Räume. Die einen spielten sich in einen Rausch, die anderen taumelten. Die Glaciskickers kombinierten sich immer häufiger durch, erzielten Tore wie am Fließband und nutzten die fehlende Kondi- und schwindende Konzentration der 404er vor allem am Ende eiskalt aus. Die Bestbesetzung der Gäste machte sich bemerkbar. So fielen in den Schlussminuten noch vier Treffer, die am Anfang der Partie wohl verhindert worden wären. Aber wie ein Fußball-Weltmeister erst kürzlich betonte „Wäre, wäre – Fahrradkette“.
Am härtesten traf das natürlich den Torhüter der Gastgeber, der trotz überragender Leistung öfter hinter sich greifen musste als der FC Bayern in einer ganzen Saison. „Die laufen zu dritt auf mich zu, halten kannst du als Keeper da leider auch nicht alles“, rechtfertigte sich (ohne Grund) ein deutlich geknickter Dizzle D. Zwar zeigten die 404er Moral und erzielten noch 3 Tore, die allerdings deutlich zu spät kamen und am Endergebnis von 3:23 nicht viel änderten. Dennoch wollen sich die neuen der WLU nicht den Spaß verderben lassen und so zitierte Kapitän Creazy nach dem Spiel Trainerlegende Stepanovic mit den Worten „lebbe geht weida!“.

(Creazy & Dizzle D)

Details

Datum Zeit League Saison
4. November 2017 16:00 Wilde Liga Ulm Halle 17/18

Austragungsort

Soccer Me Loco
Berliner Str. 9-11, 89250 Senden, Deutschland

Ergebnisse

Mannschaft1. Halbzeit2. HalbzeitEndstandSpielausgang
404 Team Not Found033Niederlage
Glaciskickers71623Sieg